Chorkonzert

16.05.2018 (20:00)
Katharinenkirche

Karl Jenkins (* 1944)

The Armed Man: „A Mass for Peace“ („Friedensmesse“)

 

Leonard Bernstein (1918 – 1990)

Teil 3 aus den „Chichester Psalms“

Solisten: N.N.
 
KonzertChor Unna
Kammerensemble
 
Leitung: Hermann Kruse

 

2018 jährt sich zum 100. Mal das Ende des Ersten Weltkrieges, der mit seinen neuen Technologien zu einem weit größeren Ausmaß an Schrecken, Tod und Zerstörung führte als alle Kriege zuvor. 2018 jährt sich auch zum 100. Mal der Geburtstag von Leonard Bernstein.

Anlässlich dieses Doppel-Jubiläums erklingen in diesem Konzert zwei sehr unterschiedliche Werke, die eines gemeinsam haben: die leidenschaftliche Bitte um Frieden in der Welt.

Den Opfern des Kosovokrieges widmete der walisische Keyboarder, Saxophonist und Komponist Karl Jenkins sein im Jahr 2000 uraufgeführtes Werk gegen Krieg, Gewalt und Verfolgung. In dem überzeugenden Crossover-Projekt mischte der Komponist Pop, Symphonik und Weltmusik. Neben typischen Teilen der katholischen Liturgie vertonte er Texte verschiedenster Autoren, Kulturen und Epochen: den Gebetsruf eines Muezzins, Texte u.a. aus dem alten indischen Epos Mahabharata und aus der Bibel sowie vom Bombenabwurf über Hiroshima.

Teil 3 der 1965 komponierten Chichester-Psalms von Leonard Bernstein endet mit dem 133. Psalm „Siehe, wie fein und lieblich ist’s, wenn Brüder einträchtig beieinander wohnen“, einem sehr alten Friedensgebet. Bewaffnete Auseinandersetzungen in Indien und Pakistan, zwischen Vietkong und Südvietnam und in Indonesien prägten den Unfrieden dieser Zeit. In der Geschichte seiner russisch-jüdischen Familie waren Bernstein Unfrieden und Anfeindungen bestens bekannt. Nichts davon ist jedoch in seiner Komposition spürbar.

In der Friedensmesse von Jenkins finden Moslems und Christen zum Friedensgebet zusammen. Und mit dem hebräischen Psalm von Bernstein stimmen auch die Juden in dieses Gebet um Frieden ein.

 

Zurück